Verkehrsunfall an Land

Was ist auf der Risikokarte zu finden?

Auf der Risikokarte sind folgende Strecken verzeichnet:

  • Hochgeschwindigkeitsbahnstrecken
  • Intercitybahnstrecken
  • Autobahnen
  • Straßen unter Verwaltung des niederländischen Staates
  • Straßen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h, die unter Verwaltung der jeweils zuständigen Provinz stehen

 

Worin besteht die Gefahr?

Bahnstrecken

Die meisten Zugunfälle ereignen sich an Bahnübergängen; zurückführen lässt sich dies auf den zunehmend stärkeren Straßen- und Schienenverkehr.
Die Gefahr im Schienenverkehr sind Kollisionen oder Entgleisungen. In deren Folge kann es zu Feuern kommen. Bei Passagierzügen ist eine große Gefahr von Verletzungs- oder Todesfällen gegeben; zudem kann Panik entstehen und es kann zu Sachschäden kommen.

Straßen

Auf Straßen können sich Massenkollisionen ereignen, in die zahlreiche Fahrzeuge verwickelt sind und bei denen es eine große Zahl von Opfern unter den Beteiligten geben kann. Es kann Chaos, Panik und Feuer ausbrechen; zudem können auch Gefahrstoffe freigesetzt werden.

 

Welche Sicherheitsmaßnahmen gibt es?

Die Bahngesellschaften sind für die Sicherheit auf dem Schienennetz (Wagons und sicheres Ein- und Aussteigen) sowie für die soziale Sicherheit (Gefühl der Sicherheit während der Bahnreise) verantwortlich. ProRail sorgt für die Anlegung, Instandhaltung und Verwaltung des niederländischen Schienennetzes, einschließlich der Tunnel, Übergänge, Oberleitungen, Signale, Weichen und Bahnhöfe. Seitens der Behörden wird überprüft, ob sich die zuständigen Gesellschaften an die Regeln halten. Für die Sicherheit an den Bahnübergängen sind der niederländische Staat, die Straßenbehörden und die Schienenwegbetreiber gemeinsam zuständig.

Die Straßenbehörden sind für die Sicherheit auf der Straße verantwortlich. Sie sorgen für die Instandhaltung der Straßen, Brücken und Viadukte sowie für die Ausschilderung. Seitens der Behörden wird überprüft, ob sich die zuständigen Stellen und Nutzer an die Sicherheitsvorschriften halten.

 

Was können Sie selbst tun?

Im Falle eines Unfalls auf einem Schienenweg:

  • Bewahren Sie die Ruhe.
  • Versuchen Sie, andere Passagiere zu beruhigen.
  • Solange keine direkte Lebensgefahr besteht: Bleiben Sie im Zug und warten Sie die Anweisungen des Schaffners oder Lokführers ab. Es kann lebensgefährlich sein, den Zug zu verlassen: hohe Wagonstufen, Gefahr der Erfassung durch andere Züge, Gefahr einer gerissenen Oberleitung
  • Falls Erste Hilfe benötigt wird, informieren Sie bitte das Zugpersonal.
  • Bei großer Gefahr: Rufen Sie die Notrufnummer 112 an und fragen Sie nach der Bahnpolizei.


Wenn sich auf der Straße ein Unfall ereignet, sollten Sie möglichst wie folgt vorgehen:

  •  
  • Sorgen Sie für Ihre eigene Sicherheit: Seien Sie vorsichtig, wenn Sie das Auto verlassen.
  • Beurteilen Sie den Zustand der anderen Opfer: Sind sie ansprechbar?
  • Benachrichtigen Sie die Einsatzdienste mit der Rufnummer 112, falls noch nicht geschehen und informieren Sie sie über Ihren Standort und die Situation.
  • Leisten Sie Erste Hilfe, falls möglich.
  • Wenn Sie eine Unfallstelle passieren, bitte nicht langsam fahren oder anhalten, da sonst ein Verkehrsstau entstehen kann.
  • Halten Sie den Standstreifen für Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst frei.

 

Nähere Informationen

Unter www.nederlandveilig.nl finden Sie allgemeine Informationen zum richtigen Verhalten im Fall einer Verkehrskatastrophe.

 

Factsheet bestellen Verkehrsunfall an Land

Wenn Sie die nachstehenden Felder ausfüllen, erhalten Sie eine Nachricht, wann das Factsheet aktualisiert wurde.

Mit einem Sternchen (*) gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder. Wenn Sie sich für die Zusendung der Aktualisierung anmelden, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen das Interprovinziale Beratungsorgan IPO maximal jedes Quartal per E-Mail eine Aktualisierungsnachricht zukommen lässt, sofern Änderungen im Factsheet vorgenommen wurden.